Schick geflickt: Drei Tipps, wie ihr eure Stricksachen rettet

stilbrise_flicken5

1. Strickpatches von purlsoho.com 2. Strickärmel via ruggedneversmooth.tumblr.com und Pulligesamtkunstwerk von Celia Pym, 3. Nadelfilz von Martha Stewart

Der November naht und so langsam werden all die dicken Wollpullis und Cardigans wieder salon- und sofafähig. Doch was, wenn der Zahn der Zeit, die ein oder andere hungrige Motte oder die Kollision mit einem Riesenkaktus unseren Stricksachen kleine oder auch größere Blessuren verpaßt haben? Weg damit in den Müll? Bitte nicht! Es gibt zum Glück verschiedene kreative Rettungsmaßnahmen, die manches Teil sogar noch schöner machen, drei davon stellen wir euch heute kurz vor:

1. Aufnäher, Patches, Applikationen

Wie auch immer man die Dinger nennen will, das Prinzip ist klar: ein bereits vorgefertigter Flicken wird über die Unglücksstelle gelegt und befestigt: meistens genäht oder aufgebügelt. Bei Stricksachen ist hier jedoch manchmal besondere Vorsicht geboten: wenn zum Beispiel das Garn gerissen ist und sich der Pulli ohne Spezialeinsatz immer weiter „auftroddelt“ oder wenn ihr ein kuschelweiches Material nicht durch einen festen Aufnäher ruinieren wollt, helfen euch eher die beiden anderen Techniken weiter. Ansonsten haben wir hier schon ein ein paar Tipps zu Patches gesammelt, flauschige Strickaufnäher wie auf unserem Bild findet ihr z.B. bei Purl Soho.

2. Strickstopfen

Der Klassiker schlechthin, um Löcher in Stricksachen verschwinden zu lassen. Hierbei kann die schadhafte Stelle entweder mit einer kleinen angedockten Webarbeit überbrückt werden oder mit dem sogenannten „Maschenstopfen“ tatsächlich neu gestrickt werden. Wer hierbei noch auf den Rat einer wissenden Oma zurück greifen kann, hat Glück, ansonsten bieten Webseiten wie Handarbeitszirkel.de, Hauswirtschaft.info und Hobbyschneiderin.net Anleitungen mit Step-Fotos, mit denen eigentlich nichts mehr schief gehen kann. Trendtipp: Wer dabei auffällige, andersfarbige Wolle benutzt, macht aus dem vermeintlichen Makel gleich noch ein Slow Fashion-Statement! Unzählige Blogs und Textil-Künstlerinnen wie Celia Pym machen es vor.

hobbyschneiderin

Bild: Hobbyschneiderin.net

3. Flicken nadelfilzen

Eine andere Möglichkeit ist es, die Löcher mit der Nadelfilz-Technik auszubessern. Hierbei wird Filzwolle über das Loch gelegt und solange mit einer Nadel bearbeitet, dass die kleinen Wollhärchen eine feste Verbindung eingehen und ein haltbarer Flicken entsteht. Auch hier könnt ihr euren Strickstücken mit der richtigen Farbkombi einen neuen Look verpassen und sogar herzförmige Hingucker sind möglich. Der YouTube-Channel „One Problem less“ hat ein kleines Video-Tutorial veröffentlicht, das euch beweist, wie einfach das ganze ist:

PS: Für alle englischsprachigen unter euch: US-Housekeeping-Queen Martha Stewart erklärt beide Stopf-Techniken sowie Knopflöcher-Ausbessern und Knöpfe-Annähen hier.

ff

 

 

 

 

Stubentiger gefällig ?

Foto: pauseandplay.co.uk

Foto: pauseandplay.co.uk

Katzenfans aufgepasst! Du liebst Katzen, aber du bist gegen die süßen Vierbeiner allergisch? Oder in deiner Wohnung sind keine Stubentiger erlaubt? Dann haben wir vielleicht einen kleinen Ersatz gefunden: In dem DIY-Buch „Knit Your Own Cat“ könnt ihr euch eure niedliche Schmusekatze ganz einfach aus weicher Wolle selbst zusammenstricken. Hier gibt es unter anderem den Katzenschwerenöter Valentino, die modebewusste Kitty Kat mit üppiger Garderobe und Super Cat, den Helden mit dem roten Umhang; aber auch flauschige Katzenkinder und eine glückliche Katzenfamilie dürfen nicht fehlen. Für die Ausstattung – Kratzbaum, Bett, Bälle und Mäuse – ist ebenfalls gesorgt. Dank der genauen Anleitungen und Informationen zu Techniken und Material wird selbst Strickanfängerinnen ihr Lieblingskätzchen gelingen. Aber Achtung: Ein Kätzchen kommt selten allein ;-)!!

Foto: molliemakes.com

Foto: molliemakes.com

mb

Hallo Stulpen – Tschüss, Kälte!

Foto: http://blogs.glamour.de

Foto: blogs.glamour.de

In diesem Sommer wurden Socken in Sandalen vom Abtörner zum Anheizer erkürt. Die heißeste Sommersocke hatte dabei Designerin Miuccia Prada im Programm: Ihre glamourösen Strickstulpen im Sportstyle waren das absolute Must-have alle Fashion-Fans. Nun wollen wir den Stulpentrend natürlich auch mit in die kalte Herbstzeit nehmen. Doch was tun, wenn einem a) die Strickkenntnisse fehlen und/oder b) das nötige Geld für teure Designerstrickware? Ganz einfach, ihr schaut in das folgende DIY Tutorial vom Glamour Blog! Dort gibt es nämlich eine kinderleichte Anleitung, wie aus einem alten Pulli ein paar schicke Strickstulpen zaubert. Die Accessoires dazu sind lediglich eine Schere, einen dickeren Faden sowie eine große Nadel. Happy Socks!

Ihr braucht: einen alten Pulli, eine Schere, etwas dicken Faden sowie eine große Nadel.

Foto: blogs.glamour.de

mb

DIY: Der Missoni Turnschuh

tumblr_lsjqw4Pzk21qihh0eo1_r1_1280

Missoni Turnschuhe sehen nicht nur super aus, sie machen auch das einfachste Outfit zum Hingucker! Der Haken an der Sache: Die begehrten Luxus-Schuhe sind nicht nur schön anzuschauen, sondern leider auch ziemlich teuer! Dabei könnt ihr einen annähernd ähnlichen Sneaker ganz einfach selber herstellen. Die meisten Zutaten hierfür habt ihr wahrscheinlich sogar zu Hause rumliegen. Ihr braucht lediglich folgende Materialien: Weiße Leinenturnschuhe, ein Lineal, Pappe, einen Bleistift, eine Schere und ein paar Stoffmarker. Und schon kann es losgehen! Mit der tollen DIY-Anleitung von dem Fashion- und Beautyportal refinery29 könnt ihr garantiert nichts falsch machen: refinery29.com/who-needs-target-diy-missoni-shoes

Supplies-1024x683

Foto: refinery29

PS.: Falls ihr keinen weißen Turnschuh zur Hand habt, könnt ihr mal beim avocadostore schauen. Dort gibt es nämlich eine feine Auswahl von dem fairen Label ethletic!

mb

 

 

DIY – Alphabet-Kettchen

Foto: ispydiy.com

Foto: ispydiy.com

A,B,C … Da wir große Fans von individueller Mode und Accessoires sind, hat uns dieses süße Alphabet-Kettchen fürs Handgelenk sofort in seinen Bann gezogen! Egal ob der eigene Name, der eines lieben Menschen, die Lieblingsstadt, das Haustier oder einfach ein bedeutsames Wort – mit der Anleitung auf dem DIY-Blog „I SPY DIY“ der New Yorkerin Jenny könnt ihr euch ganz schnell und einfach euer eigenes Armband mit eurer ganz persönlichen Note selbst machen! Ein Besuch beim Baumarkt oder in einem Bastelladen und ein wenig Fingerspitzengefühl reichen aus, schon habt ihr ein zeitloses Accessoire, das zu jedem Look passt. Welche Materialien ihr braucht und die genauen Schritte findet ihr auf: ispydiy.com. Das Wochenende bietet sich perfekt dazu an, das neue Teil direkt auszuführen und Bewunderung zu ernten!

Foto: ispydiy.com

Foto: ispydiy.com

lp

DIY – Die Seemannsknotenkette

Foto: blogs.glamour.de / J.Siebert

Foto: blogs.glamour.de / J.Siebert

Oh là là! Wir haben uns gerade in diese tolle Seemannsknotenkette verguckt. Auf dem Do-It-Yourself-Blog vom Glamour-Magazin gibt es dazu nämlich eine tolle Anleitung, die auch wirklich für blutige DIY-Anfänger geeignet ist. Zudem erfahrt ihr hier Schritt für Schritt, wie man einen waschechten Seemannsknoten (genannt Trossenstek) zusammenknotet. Die Zutaten für das Kettchen habt ihr garantiert zu Hause herumliegen. Ihr braucht nur: zwei ausreichend lange Kordeln, eine Nadel, farblich passenden Faden sowie eine Schere und schon kann`s losgehen! Wie es weitergeht, erfahrt ihr unter folgendem Link: blogs.glamour.de/diy/seemannsknoten-kette. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Screenshot: blogs.glamour.de

Screenshot: blogs.glamour.de

mb

 

 

Schleifchen, Please!

Foto: LovelyLittlesandCo via Etsy

Foto: LovelyLittlesandCo via Etsy

Haarschleifen sind toll, originell und passen einfach zu jedem Anlass! Kein Wunder, dass Stars wie Lady Gaga, Katy Perry und Rihanna bereits mit dem entzückenden Accessoire gesichtet worden sind. Wollt ihr auch eins? Das abgebildete Schleifchen könnt ihr bei LovelyLittlesandCo im Etsy Shop bestellen. Oder ihr bastelt euch einfach eine Papierschleife, auch sehr hübsch! Eine prima Anleitung dafür gibts bei How about Orange. Pretty nice!

Foto: How about Orange

Foto: How about Orange

mb

DIY: Tolle Blogs und Blogger

Wir haben heute das Internet nach den coolsten Do-It-Yourself-Ideen durchforstet und euch ein paar tolle Blogs herausgesucht. Also lasst euch inspirieren & ran an die Stricknadel oder ab an die Nähmaschine. Denn DIY macht Spaß und ist voll im Trend!

1. I Syp DIY

Foto: ispydiy.com

Foto: ispydiy.com

Bloggerin Jenny holt sich ihre Inspirationen am liebsten auf den Straßen von New York. Ihre kreativen Schmuck- und Accessoires-Projekte sehen dabei nicht nur toll aus, sondern lassen sich auch im Handumdrehen in die Tat umsetzten. Also gleich ausprobieren.

ispydiy.com/projects

A Pair and a Spare

Foto: apairandasparediy.com

Foto: apairandasparediy.com

Bloggerin Geneva Vanderzeil hat sogar schon ihr eigenes Buch mit dem Titel „DIY Fashionista“ herausgebracht. In ihrem Blog „A Pair and a Spare“ zeigt euch die Australierin neben spannenden Reiseberichten auch noch unzählige DIY-Möglichkeiten für den Kleiderschrank und für das eigene Zuhause.

apairandasparediy.com

3. Squeaky Swing

SQ1

Foto: squeakyswing.com

 

Auf Squeaky Swing schreibt die zauberhafte Bloggerin Stefanie über alles, was ihr Spaß macht und versorgt ihre Leser regelmäßig mit tollen DIY-Ideen. Vom Stirnband bis hin zu leckeren Cupcake-Rezepten ist hier alles mit dabei. Unbedingt anschauen!

www.squeakyswing.com

mb

 

P.S.- I made this

Ihr wollt mehr basteln, aber euch fehlt die Inspiration? Macht nichts, denn es gibt immer mehr Blogger, die auf ihren Seiten tolle DIY-Tutorials präsentieren. Wie zum Beispiel P.S.- I made this von der erfolgreichen DIYlerin Erica Domesek. Angeregt von kultigen Fashion-Looks und Catwalk-Trends präsentiert die Design- und Stilexpertin liebevoll gestaltete Anleitungen, die sogar schon Vogue, InStyle, Elle und Co neue Ideen geliefert haben.

Na, neugierig geworden? Wie ihr schnell und unkompliziert ein neues Lieblingsaccessoire für euer Handgelenk basteln könnt, seht ihr hier:

Sportlich mit ein bisschen Blin-Bling: Das Cord-Kristall-Armband Foto: P.S.- I made this

Sportlich mit ein bisschen Bling-Bling: Das Cord-Kristall-Armband Foto: P.S.- I made this

PS.: Zu dem Blog P.S. – I made this … gibt es mittlerweile sogar ein sehr schönes Buch mit vielen DIY-Tipps.

mb

Cut your Regencape

Wer bei dem Begriff Do-it-yourself an verstaubte Handarbeit denkt, der sollte sich mal das CUT-Magazin zu Gemüte führen. Denn hier werden tolle DIY-Anleitungen mit spannenden Artikeln über Mode, Design, Innenarchitektur, Reisen und Kunst kombiniert. Hochwertige Fotostrecken gibt es ebenso wie Portraits von Kreativen aus der ganzen Welt und Anleitungen für so ziemlich alles, was man selber machen kann. Dass der Spaßfaktor hier im Vordergrund steht, sieht man dabei sogar am ebenfalls handgemachten Design des Hefts.

Damit euch der Regen in den nächsten Tagen nicht nasskalt erwischt und ihr euch stilvoll gegen den nächsten Schauer wehren könnt, haben wir euch ein kleines CUT-Video-Tutorial herausgesucht. Cut it!

PS.: Die nächste CUT-Ausgabe erscheint am 8. Juni 2015. Wir freuen uns schon über neue DIY-Ideen, tolle Reisetipps und spannende Designerinterviews!

mb